skipdown

Informatie
Skipdown – Bandinfo


Im November 2009, haben sich vier Musiker entschlossen, sich aus ihrem nahezu 10 Jahre alten Bandgefüge zu befreien, um das nächste Kapitel aufzuschlagen...

Ein Jahr schlossen Sie die Pforten zur Außenwelt um sich einzukerkern, Songs zu schreiben und aufzunehmen.
Am 11. Dezember 2010 war es dann soweit, ihre erste EP wurde live im WU5 in Dresden vorgestellt. Vor ausverkauftem Haus wurde Skipdown live geboren und vom Publikum begeistert aufgenommen. „Pathetic Fanatic“ wurde das Erstlingswert kurzerhand betitelt.

„Grooviges Songwriting, feine melodische Ausflüge und ein am ehesten dem Hardcore verschriebener Gesang, bilden eine interessante Mixtur.“
Quelle: http://powermetal.de/review/review-Skipdown/Pathetic_Fanatic,18285.html

Dieser Name sollte dieses, an allen Enden zuckendes und treibendes, Werk beschreiben, dessen Sechs Songs die Essenz dieser einjährigen Katharsis darstellen und deren Ergebnis die Ohren ihrer Hörer zum Bersten bringen soll.

„Insgesamt zeichnet sich die Musik durch eine moderne Richtung aus, die man, wenn man denn will, am ehesten mit Bands wie MACHINE HEAD, DRONE und SLIPKNOT vergleichen könnte“
Quelle: http://powermetal.de/review/review-Skipdown/Pathetic_Fanatic,18285.html

Skipdown besteht aus Max der die Drums bearbeitet, Fred der an den fünf Saiten zupft, Matt der dem Ganzen seine Stimme gibt und die Riff-Gitarre bedient und Lanze für Shred- und Riff-Gitarre zuständig. Die Band hat in dieser Konstellation noch einiges vor und wird in nächster Zeit die Live-Bühnen beackern. Auf Ihrer Homepage wird Pathetic Fanatic zum kostenlosen Download angeboten und dies wurde schon ausgiebig von Hörern aus der ganzen Welt genutzt.

„Bereits beim Opener „Hardcore Catwalk“ muss man zwei Dinge zugeben: Erstens haben die Dresdner ein paar verflucht geile Riffs in petto und zweitens klingt Matt richtig schön angepisst.“
Quelle: http://www.the-pit.de/cd-review/article/skipdown-pathetic-fanatic/

Da die Arbeit an neuen Songs für ein kommendes Album bereits begonnen hat, wird in nächster Zeit keine Ruhe im Skipdown-Lager herrschen.

„Sollten die Jungs die beiden Tracks als Doppelpack live spielen, dürfte es keinen der Anwesenden mehr an Ort und Stelle halten.“
Zitat zu Hardcore Catwalk und Nail me Down von der EP Pathetic Fanatic
Quelle: http://www.the-pit.de/cd-review/article/skipdown-pathetic-fanatic/





Wollt Ihr noch mehr sehen und vor allen Dingen hören:



www.skipdown.de
oder
www.myspace.com/skipdown



Horns up!



Fred
Matt
Max
Lanze
Show more
Hardcore
Heavy metal
Evenementen (0)